Dampfbäder

bath room wood

Hinter einem Dampfbad versteht man eine Art Sauna mit niedriger Temperatur als man diese von einer „normalen“ Sauna gewohnt ist. Dafür ist die Luftfeuchtigkeit höher. Trotzdem wird das Dampfbad im Vergleich zur Sauna von vielen Menschen als kreislaufschonender und angenehmer empfunden.

Einer besonders großen Beliebtheit erfreut sich das Dampfbad in der kühlen Jahreszeit, denn hier kann man nach einem anstrengenden Tag oder auch nach einem Urlaubstag im Schnee besonders gut entspannen und sich wieder so richtig aufwärmen. Entsprechend seiner Beliebtheit gibt es das Dampfbad in vielen verschiedenen Ausführungen, von denen das türkische Dampfbad, welches den Namen Hammam trägt, wohl das bekannteste sein dürfte.

Aber auch das römische Dampfbad, welches als Caldarium bezeichnet wird und ein wichtiger Bestandteil vieler Wellness Bereiche in Hotels ist, erfreut sich einer zunehmend großen Beliebtheit. Aus diesem Grund haben zahlreiche Hersteller bereits auf diesen Trend reagiert und bieten beide Varianten für die persönliche Anwendung in privaten Bädern an. Eine Sonderform ist übrigens das Tylarium. Bei diesem handelt es sich um eine kombinierte Form eines sehr milden Dampfbades mit einer traditionellen Sauna.

Aber auch russische, mexikanische, japanische oder irische Dampfbäder besitzen ihrer ganz eigenen Reize und eine lange Tradition. Wer sich für eine eigene Dampfsauna interessiert wird dabei mit Sicherheit sowohl im klassischen Fachhandel als auch im Internet schnell fündig werden. Allerdings empfiehlt es sich auch hier, die Qualität der Anlage vor den Preis zu stellen und sich die Dampfsauna direkt von einem professionellen Installateur einbauen zu lassen. Nur so hat man wirklich lange Freude am Objekt.

Sie können einen Kommentar, oder trackback hinterlassen.

Kommentar verfassen